gamescom 2015 – Samstag bereits ausverkauft!

Wer dieses Jahr die gamescom in Köln besuchen möchte, der sollte sich langsam beeilen. Wie der Veranstalter „Köln -Messe“ mitteilte, sind die Karten für den Samstag bereits vergriffen. Reserven sind nur noch in geringen Mengen verfügbar. Karten gibt es nur noch bei „Saturn“.

Die gamescom findet seit 2009 in Köln statt. Letztes Jahr kamen 335.000 Besucher an den fünf Messetagen, wobei der Mittwoch traditionell der Presse vorbehalten ist. Allerdings konnte man auch in diesem Jahr eine sogenannte „Wildcard“ für den Mittwoch gewinnen. Dieses Jahr findet die gamescom vom 5. August bis zum 9. August statt. Öffentlich zugänglich ist die Messe vom 6.8. bis zum 9.8.2015. Tageskarten für Donnerstag und Freitag kosten 13 bzw. 8 €. Karten für den Sonntag kosten 17,50 bzw. 12€. Karten gibt es auf www.gamescom.de .

Euer Jan-Niklas

Championsleague Finale

Barca holt das Triple in Berlin

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde Berlin zum Mittelpunkt des europäischen Fußballs. Das Championsleague Finale zwischen dem FC Barcelona und Juventus Turin verfolgten Millionen Menschen auf unterschiedlichste Weise. Die Juve Fans waren, gegenüber der Katalanen deutlich in der Überzahl. Diese waren allerdings lautstärker.

Traumstart für Barca

Juve versteckte sich nicht und lief mit hohem Pressing auf die Spanier. Barca aber hatte die Situation schnell unter Kontrolle und antwortete schon in der 4. Minute. An der linken Strafraumkante kam Barcelona mit Neymar, der im Strafraum den anlaufenden Iniesta sah. Doch anstatt dass er draufschoß, hatte er das Auge auf den besser positionierten Rakitic, der aus 10 Metern nur noch einschieben musste, gerichtet. Die beste Abwehr dieser Championsleague Saison wurde schließlich bereits in der 4. Minute geschlagen. Barca machte weiter. In der 9. Minute verfehlte Neymar nur knapp den rechten Winkel und Buffon musste in der 14. Minute mit einer Glanzparade einen Schuss von Dani Alves klären.

Juventus komplett überfordert

Juve kam überhaupt nicht ins Spiel. Das 4-4-2 System der ‘‘Alten Dame‘‘ ging überhaupt nicht auf. Barca schaffte es immer wieder durch die Abwehrwand von Juve durchzukommen. Barca allerdings haderte mit Schlussmann Buffon, der eine Riesenchance nach der anderen parierte. Juve strahlte nur wenig Gefahr aus. Tevez (23) und Morata (24) hatten die einzigen Chancen für Juventus.

Morata bestrafte Barca

Barca machte da weiter, wo sie mit dem Chancen vergeben aufgehört hatten. In der 49., 50. und der 51. Minute vergaben Messi und Suarez mal wieder 3 Riesenchancen. Das sollte sich rächen. In der 55. Minute kam Juve erstmals gefährlich vor das Barca Tor. Mit einem Hackentrick filetierte Marchisio die FCB-Hintermannschaft, dann spielte Lichtsteiner Tevez im Strafraum frei, der aus elf Metern an einer starken Reaktion von Stegen scheiterte. Die Kugel fiel aber vor die Füße von Morata, der aus fünf Metern zum 1:1 abstaubte.

 Suarez antwortete wieder

Die Partie drohte nun zu kippen, denn Turin hielt fortan mit breit geschwellter Brust besser dagegen und kam zu guten Möglichkeiten durch Morata (58.), Tevez (63.), Pogba (65.) und Vidal (67.). Außerdem hatten die Spanier Glück, dass Schiedsrichter Cüneyt Cakir bei einer grenzwertigen Umklammerung von Dani Alves an Pogba nicht auf den Elfmeterpunkt zeigte (67.). Während sich die Italiener noch echauffierten, dribbelte Messi bis an die Strafraumgrenze und zog ab. Buffon lenkte das erst spät zu sehende Spielgerät unglücklich vor die Füße von Suarez, der aus fünf Metern abstaubte – 2:1 Barcelona (68.).

Neymar gleich zweimal, aber nur eins zählt

In der 72. Minute kam wieder Barca über die Linke Seite mit Dani Alves. Der brachte den Ball vors Tor wo Neymar den Ball sich selbst an die Hand köpfte und der Ball ins Tor ging. Aber Schiedsrichter Cakir gab den Treffer wegen Handspiels nicht. Die Schlussphase war danach natürlich hektisch. Piqué jagte in der 82. den Ball aus der Drehung übers Tor. Ter Stegen war auch noch gefordert gegen Tevez und Marchisio (89 u. 90+2). Dann setzte Barca für den Triple noch einen drauf. Pedro schickte, bei einem Konter, Neymar in den Strafraum, der den Ball aus 11 Metern nur noch ins Tor schieben musste (90+7).

Damit sicherten sich die Katalanen das 2te Tripple( Meisterschaft, Pokalsieg und Königsklasse) der Vereinsgeschichte nach 2009.

Euer Robin

Quelle: Kicker.de

Berufserkundungstag in einer Tanzschule

Wir hatten vor kurzem über einen längeren Zeitraum die Möglichkeit jeweils einen ganzen Tag in Berufe hinein zu schnuppern. Hierzu standen uns zusätzlich zu dem Girls‘ und Boys‘ Day zwei gesamte Tage zur Verfügung.

Ich möchte euch einen Einblick in einen meiner Berufserkundungstage geben,um euch zu zeigen, wie so ein Tag aussehen könnte. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen.

Ich war an einem der Tage in der Tanzschule Kickelbick und habe mir dort den Tagesablauf von einem Tanzlehrer, einer Tanzlehrerin angeguckt. Ich musste um halb 3 nachmittags beginnen und hatte um 21 Uhr Feierabend. Am Anfang musste ich meine Sachen in einem Raum ablegen und eine Angestellte erklärte mir welchen Kurs ich als erstes hätte und was wir dort machen würden.

Der erste Kurs war ein Kinderkurs in welchem wir am Anfang ein wenig gespielt haben und danach Tänze, dem Alter entsprechend, gelernt und getanzt haben. Danach sollte ich eigentlich in einen Jugend-Standardkurs, aber da nur 3 Paare da waren, sagte mir der Tanzlehrer, dass ich ruhig in den anderen Kurs gehen könnte. Dort war ein Hip-Hop Kurs für Jugendliche. Ich habe mir die Hälfte des Kurses angeguckt und da ich dort nichts machen konnte, habe ich 20 min Pause gemacht. Daraufhin hat mir die Tanzlehrerin, die für mich zuständig war, gesagt dass ich mir Sportsachen anziehen sollte, weil ich sonst nichts zu tun hätte.

Ich habe dann den Zumba-Jugend-Kurs und danach noch die erste Hälfte des Erwachsenen-Zumba-Kurses mitgemacht. Nach diesem Kurs hatte ich dann 30min Pause, wo ich mir etwas Schickes anziehen musste für den Erwachsenen-Standard-Kurs. Ich habe mich während der Pause mit Freunden unterhalten können, die da waren, und etwas gegessen und getrunken. Nachdem musste ich die Kerzen anzünden und durfte einem der Angestellten bei den Getränken helfen, wir haben uns noch ein wenig unterhalten. Daraufhin hatte ich den Standard-Erwachsenen -Kurs, wo mich der Tanzlehrer für manche Sachen zum Vortanzen genommen hat. Nachdem Kurs wurde mir noch die „Küche“ gezeigt, hier sollte ich die Spülmaschine anstellen, diese spülte in 5min das ganze Geschirr. Ich musste nachher nur noch das ganze Geschirr abtrocknen und hatte dann Feierabend.

Ich fand den Tag ganz interessant, weil man mal gesehen hat, dass der Tagesablauf vom Tanzlehrer/in gar nicht so entspannt ist, wie ich dachte. Die Angestellten waren alle nur etwas älter als ich und die meisten kannte ich schon ein wenig ,daher hat das Ganze noch mal mehr Spaß gemacht, da wir uns nicht nur über die Arbeit dort unterhalten haben. Die Tanzlehrer/in war nett, da ich sie schon kannte war es für mich nicht so fremd. Ich hatte viel Spaß, weil ich Arbeit und Freunde ein wenig vereinen konnte und wir uns zwischendurch mal unterhalten konnten. Es war zwar anstrengend, aber eine gute Erfahrung mal einen anderen Einblick in den Job zu bekommen, weil er dann doch entspannter aussieht als er ist.

 Eure Steffi

fotorahmen

DIY – Do It Yourself

DIY Do It Yourself- Ein Fotorahmen auf eine andere Art

Der Trend, der Fotos an unseren Wänden, ob Polaroid oder nicht, wird in letzter Zeit immer beliebter. Fast jeder hat Fotos, von Freunden, Familie oder schönen Orten, an seiner Wand oder in Fotorahmen hängen.

In diesem DIY zeige ich, wie man seine Fotos oder Polaroid Fotos in einer, mal anderen, Weise, als Deko präsentieren kann.

Das brauchst du:

  • 4 Holzbretter (Im Beispiel wurden die Maße  2x50cm und 2x60cm genutzt)
  • Bohrer
  • Schleifpapier
  • Holzleim oder einen Tacker
  • Farbe + Pinsel
  • Draht
  • Mini-Klammern oder Büroklammern

So geht’s:

  1. Lege die beiden Holzbretter, die die Höhe für den Rahmen sind, bereit und bohre Löcher in die Innenseiten der Bretter, für den Draht. Da der Draht nicht so dick ist, ist es am besten nicht zu große Löcher zu bohren. Wie groß der Abstand zwischen den Drähten sein soll, ist deine Entscheidung. Wenn du Polaroid Fotos(8.5cm x 5.5cm) nimmst, sind 10cm Abstand am besten.
  2. Tacker oder Klebe alle vier Holzbretter zusammen. Falls du sie zusammen geklebt hast, ist es am besten zu warten, bis der Leim trocken ist.

bilderrahmen

  1. Schleife den Rahmen, sodass keine Splitter mehr vom Holz kommen können.
  2. Deinen Rahmen kannst du jetzt dekorieren, oder anmalen wie du möchtest.
  3. Messe nach, wie viel Draht du zum Anhängen der Fotos brauchst. Es sollte reichen, dass du ein wenig mehr nimmst, sodass der Draht durch beide Löcher passt und noch etwas übrig ist. Spanne den Draht fest und befestige ihn, am einfachsten geht so was mit dem Tacker.
  4. Als letztes kannst du deine Fotos mit Büroklammern oder kleinen Wäscheklammern festhängen und dein Rahmen ist fertig!

Viel Spaß beim Nachbasteln und Dekorieren!

eure Ronja

(Idee und Fotos gefunden auf: http://fudgeandjoy.com/crafting-2/polaroid-frame-for-the-polaroid-lover/ )

Unnützes Wissen-Folge 3

Bist du bereit für das Unnütze Wissen?

  1. Seit den 90er Jahren untersuchten Astronomen sogenannte „Perytone“, ihnen unerklärliche hochfrequente Signale aus dem Weltall. Nun stellte sich heraus, dass diese aus ihren Mikrowellenherden kamen.
  2. Eine norwegische Kleinstadt wird im Winter durch drei Riesenspiegel erhellt.
  3. Die Freiheitsstatue diente anfangs als Leuchtturm.
  4. Würde man ein Loch von einer Seite der Erdoberfläche zur anderen graben und hineinspringen, würde der Fall 38 Minuten und 11 Sekunden dauern.
  5. Bei einigen Seesternarten bildet sich aus einem abgebrochenen Arm ein neuer Stern.
  6. Die Augen einer Eule sind starr nach vorne gerichtet.
  7. Pinguine können nur salzig und sauer schmecken.
  8. In Bulgarien werden zu Ostern Kirchenwände und Menschen mit Eiern beworfen.
  9. Die meisten Fische sind kurzsichtig.
  • Nach dem Händeschütteln schnüffelt der Mensch unbewusst an seinen Fingern.

Das war es dann auch schon wieder. Bis zum nächsten Mal !!!

Von Niklas Paul

Quelle: http://www.unnuetzes.com/wissen/14987/pfotenabdrucksensor-am-iphone/

Unnützes Wissen-Folge 2

Heute kommt wieder 10 Mal Unnützes Wissen.

1. Der Fingerabdrucksensor auf dem iPhone funktioniert auch bei Katzenpfoten.
2. Ein Elefant in Südkorea imitiert die menschliche Sprache so gut, dass Südkoreaner verstehen, was er „sagt“.
3. Der häufigste Vorname in deutschen Chefetagen ist Wolfgang.
4. Das Eis am Stiel wurde von einem Elfjährigen erfunden.
5. Die Schweiz ist 2015 das glücklichste Land der Welt.
6. Bei Katzen, die am Tom-und-Jerry-Syndrom leiden, löst das Geräusch von raschelnder Alufolie Krampfanfälle aus.
7. In Wien sind einige Ampelfiguren nun zu zweit – darunter sind auch gleichgeschlechtliche Paare.
8. Die genaueste Uhr der Welt geht über 15 Milliarden Jahre keine Sekunde falsch – das ist länger als das Alter des Universums.
8. Schaut man seinem Hund in die Augen, wird im Körper dasselbe Hormon ausgeschüttet wie bei Augenkontakt mit dem eigenen Baby.
9. Sich in Schachteln zu verstecken baut bei Katzen Stress ab.
10. Von 1984 bis 1992 gab es olympische Bewerbungen im „Solo-Synchronschwimmen“.
Das war es dann auch schon wieder für heute. Bis zum nächsten Mal !!!
Von Niklas Paul
Quelle: http://www.unnuetzes.com/wissen/14890/solo-synchronschwimmen/

Unnützes Wissen – Folge 1

Wusstest du schon, dass die am weitesten gereiste Katze 600.000 km gereist ist. Nein ? Dann lies weiter, denn heute kommt 10 Mal Unnützes Wissen.

  1. Wenn man häufig von Stechmücken gestochen wird, liegt das an den Genen.
  2. In Äthiopien gibt es kein bestimmtes Datum für den Muttertag – er wird gefeiert, wenn der erste Regen fällt.
  3. Wer den Schweißgeruch von glücklichen Männern riecht, bekommt selber gute Laune.
  4. Wäre Englands royales Baby in der Nacht zur Welt gekommen hätte die Öffentlichkeit dies erst am Morgen erfahren. Der Grund: Die Queen muss als erste von der Geburt erfahren – man darf sie allerdings nicht extra wecken.
  5. Im südkoreanischen Gesundheitsministerium wird einmal im Monat zur Steigerung der Geburtenrate das Licht früher abgedreht.
  6. Die wohl weiteste gereiste Katze der Welt flog rund 600 000 km, nachdem sie aus ihrer Transportbox entkommen war. Erst dann wurde sie hinter einer Vertäfelung entdeckt.
  7. Beim Eurovision Song Contest 1969 gab es vier Sieger.
  8. In zwei Drittel aller ägyptischen Tiermumien ist überhaupt kein Tier drin.
  9. Der Name des ägyptischen Sonnengottes Ra durfte nachts nicht ausgesprochen werden.
  • Ailurophilie ist die Liebe zu Katzen.

Das war es dann heute auch mit diesem Unnützen Wissen.

Bis zum nächsten Mal !!!

Von Niklas Paul

Quelle: http://www.unnuetzes.com/wissen/14987/pfotenabdrucksensor-am-iphone/

Neues aus der Mediothek – Letztendlich sind wir dem Universum egal

Gute und interessante Bücher zu finden ist immer wieder eine Herausforderung. Deswegen stellen wir euch ab und zu neue und interessante Bücher aus unserer Mediothek vor.

Nach langer Zeit hier wieder mal ein Tipp:

Letztendlich sind wir dem Universum egal

In dem Buch „Letztendlich sind wir dem Universum egal“ von David Levithan geht es um A, der jeden Tag eine neue Person ist, also in einem neuen Körper aufwacht und da ist es auch egal ob es ein Mädchen oder ein Junge ist.

Er weiß nie wer er am nächsten Tag ist, deswegen hat er Regeln aufgestellt die lauten: nicht so sehr darauf einlassen, nicht auffallen und schon gar nicht Spuren hinterlassen. Alles scheint sich einzupendeln als plötzlich etwas schönes passiert.

Eines Tages verliebt sich A in Rhiannon. Aber kann diese sich in eine Person verlieben dessen Schicksal es ist jeden Tag jemand anderes zu sein?….

Lust bekommen die Antwort auf diese Frage herauszufinden?

Dann ab in die Mediothek, denn dies ist eins der neuen Bücher, die man jetzt in der Mediothek ausleihen kann.

Viel Spaß beim Lesen wünscht das Team der School Ground News

Eine spannende GL-Unterrichtsreihe für den Jahrgang 7: Tibet und seine Geschichte

Wir haben uns für unsere letzte GL-Reihe das Land Tibet und seine Geschichte ausgesucht, und möchten hier kurz präsentieren, was wir alles gelernt haben.
Tibet wurde damals am 10.März 1950 von China überfallen und die Chinesen haben viele Tibeter getötet. Bis heute werden sie immer noch von China unterdrückt. Für uns ist es selbstverständlich unsere Meinung zu sagen, weil es in Tibet aber nach wie vor verboten ist, kann man dadurch in das Gefängnis kommen und manchmal wird man dort sogar gefoltert.
Eigentlich sind die Tibeter aber ein sehr friedliches Volk. Tibeter leben nach der Religion des Buddhismus und viele sind Mönche und leben in Klöstern. Das göttliche Oberhaupt ist der Dalai Lama. Er muss sich vor seiner Wahl Gegenstände aussuchen, die der vorherige Dalai Lama in Besitz gehabt hat, ohne sie vorher zu kennen.
In Tibet gibt es auch sogenannte Gebetsfahnen. Auf diesen Gebetsfahnen gibt es jeweils ein Gebet. Es gibt sie auch in verschiedenen Farben, das heißt, es sind jeweils andere Gebete und Muster auf den Fahnen.
Zum Thema Tibet haben wir außerdem eine Spendenaktion gestartet, die Tibetische Flagge gehisst und haben ein Gespräch mit unserem Bürgermeister Herrn Lürbke geführt. Wir haben ihn gebeten, dass die Gemeinde Lippetal auch Flagge zeigt und sich so mit Tibet solidarisiert. Wir hoffen, dass dadurch auch viele andere Dörfer und Städte Flagge zeigen werden oder etwas spenden für die Tibeter.
Die Tibeter versuchen jetzt ihre durch China zerstörten Klöster wieder aufzubauen und dafür brauchen die Tibeter mehr Geld. Unsere Spenden würden dann für den Klosterwiederaufbau benutzt werden.

Max, Nico & Paul

Mobil sein mit Roller & Co

Viele Schüler/innen überlegen sich einen Motorrad- oder Rollerführerschein zu machen und wir haben die Informationen dazu für euch hier zusammen getragen.
Die erste Führerschein-Klasse ist das Mofa fahren. Diesen Führerschein könnt ihr mit 14 Jahren und neun Monaten anfangen und bekommt ihn dann an eurem 15. Geburtstag ausgestellt. Ihr könnt dann mit maximal 50 ccm Maschinen und 25 km/h fahren. Davor müsst ihr eine Grundausbildung mit 6 Doppelstunden Theorie und 90 Minuten Praxis absolvieren. Die Prüfung besteht aus einem Bogen mit 20 Fragen.
Die nächste Klasse ist AM. Diesen Führerschein darf man mit 15 Jahren und neun Monate anfangen. Bei diesem Führerschein darf man mit 50ccm und maximal 45km/h fahren. Für diesen Führerschein benötigt ihr 12 Stunden Grundausbildung und 2 Stunden Zusatzausbildung. Die Prüfung besteht aus einen Fragebogen mit 30 Fragen. Wenn man bereits im Besitz des Mofa Führerscheins ist, muss man nur 20 Fragen beantworten. Zudem gibt es eine 45minütige praktische Prüfung.
Die dritte Klasse ist A1. Sie wird die meisten Jugendlichen ansprechen, die 15 ½ Jahre alt sind. Mit dieser Klasse könnt ihr mit maximal 125 ccm/15 PS und einem Leistungsgewicht von 0,1 KW pro kg unterwegs sein. Als Fahranfänger sollte man die entstehende Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h bergab nicht unterschätzen. Zu den Fahrstunden: Es gibt 12 Sonderfahrten zu je 45 Minuten, die für jeden Fahrschüler verpflichtend sind. Diese unterteilen sich wie folgt:
• 5x 45 Min. Überlandfahrten auf Land- und Bundesstraßen
• 4x 45 Min. Autobahnfahrten
• 3x 45 Min. Nachtfahrten / Dunkelfahrten / Beleuchtungsfahrten
Diese Pflichtfahrten kosten oft etwas mehr als normale Übungsstunden. Vorgeschrieben sind außerdem 16 Theorie-unterrichtseinheiten zu je 90 Minuten, wovon 12 Einheiten den Grundstoff behandeln und 4 Einheiten speziell auf die Motorradtheorie eingehen. Zudem solltet ihr noch beachten, dass ihr diese Dinge erledigt habt:
• ein aktuelles Passbild/Passfoto/Lichtbild der Größe 45 mm x 35mm, Hochformat und ohne Rand
• Bescheinigung über einen Sehtest
• Kurs über lebensrettende Sofortmaßnahmen am Unfallort (LSMU-Kurs, “Erste-Hilfe-Kurs”)
• Nachweis über Tag und Ort der Geburt (Kopie des Personalausweises sollte ausreichen)
Jetzt noch zur Klasse A2 und A: Mit A2 dürft ihr ab 18 Jahren bis 35 KW, also 48 PS, die Theorie beinhaltet folgendes:
• 12 Doppelstunden Grundstoff
• bei Erweiterung: 6 Doppelstunden, von denen 2 Stunden den Grundstoff und 4 Doppelstunden den Zusatzstoff behandeln
Beim Aufstieg von A1 zu A2 und von A2 zu A ist bei jeweils mindestens zweijährigem Vorbesitz der niedrigeren Klasse kein Theorie-Unterricht vorgeschrieben.
Die Prüfung besteht aus 20 Theoriefragen. Die Theorie entfällt, wenn man die nächst kleinere Klasse wie z.B. bei A vorher A1 hatte. Die Theorieprüfung besteht bei beiden aus 40.

Fabian und Robin